aktuell

Zur aus­stel­lungs­er­öff­nung der foto­ar­bei­ten von KATRIN LOY in der autoren­ga­le­rie (pünd­ter­platz 6, 80803 mün­chen) rezi­tie­re ich mitt­woch, den 09. okto­ber 2019 um 20.30 uhr das Gedicht „die schrit­te“ von ALBRECHT GOES.

Anfang sep­tem­ber 2019 habe ich unter der regie von iri­na popow die rol­le der frau gei­ger in „ton­io & julia“ (studio.tv.film I zdf) über­nom­men.

Die kurz­fas­sung mei­ner zäh­ni­schen lesung „mensch­li­ches -grenz­li­ches“ (mit tex­ten des nie­der­län­di­schen autors ARMANDO), fei­er­te mit gros­sem erfolg am 27. sep­tem­ber 2019 im thea­ter das­vin­zenz im rah­men „best of unge­för­dert 2019“ pre­mie­re und nun ist die lan­ge ver­si­on in arbeit: neue ter­mi­ne für 2020 fol­gen – – – as soon as pos­si­ble!

Per­sön­li­cher tipp: „deutsch­land, ein wirt­schafts­mär­chen – war­um es kein wun­der ist, dass wir reich gewor­den sind“ von ulri­ke herr­man  (westend ver­lag), das ich im august 2019 beim abod ver­lag als hör­buch ein­ge­spro­chen habe, ist ein wirk­lich emp­feh­lens­wer­tes, weil inter­es­san­tes wie span­nen­des Buch.